Archiv | Allgemein RSS feed for this section

Frühling in Coranazeiten

Frühlingsgrüße mit Maiglöckchen

Die Natur lässt sich von den Einschränkungen und den besonderen Umständen dieses Frühlings nicht beeindrucken!

Wo man auch hinschaut: es grünt und blüht,  als wollte jemand uns für die nicht so angenehmen Abläufe entschädigen.

Wir vermissen unsere Freunde und auch unsere Gäste.

Zum Glück sind wir in der Lage, mit den tollen Geschenken der Natur, frischem Spargel und den wunderbaren Weinen vom Burggarten, unsere Lebensqualität und unsere Stimmung hoch zu halten.

Gut belegt und überwiegend ausgebucht sind zurzeit nur die immer zahlreicher werdenden Insektenhotels!

Die Hochmoselbrücke, die Verbindung von Hunsrück und Eifel

 

 

 

 

 

 

In luftiger Höhe, 160 Meter über der Mosel, wohl zum ersten und zum letzten Mal mit dem Fahrrad auf einem unvergleichlich großartigem Bauwerk, das das Moseltal überquert und Hunsrück und Eifel miteinander verbindet!

Und nicht nur das: Diese Brücke verbindet auch Holland, Belgien, West- und Norddeutschland mit den Urlaubsgebieten in Rheinland-Pfalz und den Industrie-gebieten in der Landesmitte und Süddeutschlands.

Unsere Weinreben dürsten!

Ein Bilderbuchfrühjahr, ein außergewöhnlicher Fruchtansatz, eine zeitige und sehr zügige Blüte und ein wunderbarer Sommer haben zu einem beispiellosen Vegetationsvorsprung gesorgt.
Leider war dieser Sommer aber auch sehr knauserig mit Regen! Daher verlangsamt sich die weitere Entwicklung unserer Trauben zurzeit – die Reben haben großen Durst!

 

Vielfach sind die Reben nicht mehr in der Lage, alle Trauben zu versorgen, weil einfach das Wasser fehlt.

Daher greifen viele Winzer zu ungeliebeten Maßnahmen: Die grüne Lese.

Dabei wird ein Teil der unreifen Früchte entfernt, um die Reben etwas zu entlasten.

Wenn die abgeschnittenen Trauben dann auf dem Boden verrotten, dann bricht das manchem alten Winzer schier das Herz.

Auf dem Foto sieht man die unreifen, abgeschnittenen Trauben im Schatten des Winzers, der darüber alles andere als glücklich ist.

Ein ausgiebiger Landregen von mindestens 30 Liter pro Quadratmeter wäre der Traum vieler Winzer und ein Segen für die durstigen Reben.

Medaillensegen!!!

Vor seinem 1880 gebauten Geburtshaus präsentiert der Winzer stolz die zahlreichen Medaillen mit denen die Weine des Weingutes Burggarten ausgezeichnet wurden.

Tolle Aussichten für 2018

Die Weinreben stehen unmittelbar vor der Blüte.

Bei weiterhin gutem Wetter erwarten wir den Blütebeginn in der nächsten Woche.

Die Voraussetzungen für eine sehr gute Ernte sind schon jetzt an einem ungewöhnlich guten Fruchtansatz zu sehen.

Fast alle Triebe haben jeweils drei Gescheine hervorgebracht. Jetzt hoffen wir auf einen guten Blüteverlauf und einen möglichst unwetterfreien Sommer!

Die Frucht-Ansätze nennt man Gescheine. Erst nach der Blüte beginnen sich daraus die Trauben zu entwickeln.

Winterschlaf 

Die Mosel einmal ganz anders: anmutige Landschaft unter einer feinen, weißen Decke!

Johanniter – das passt! 

Jungwein der pilzwiderstandsfähigen Rebsorte „JOHANNITER“ vor imposanter Kulisse! Tolle Farbe – bezauberndes Duft- und Geschmackserlebnis!

Im linken Glas: 2016 er Johanniter Jungfernernte, edelsüß ausgebaut!
Daneben: 2016 er Johanniter, noch in der Gärung (Federweißer!),
wie gewohnt halbtrocken!
Nicht nur farblich passt die hochinteressante Rebsorte Johanniter
in die Mosellandschaft und die Angebotspalette des Burggartens.

Herbst Impressionen 

Nur noch kurze Zeit zeigt sich die Mosel in diesem zauberhaften und bunten Gewand!

Ein Kunstwerk wie nur die Natur es schaffen kann: besonders die riesigen Blätter der Rotweinrebe Dornfelder erstrahlen, bevor sie in den nächsten Tagen abfallen, in einem ganz besonderen Glanz!Die Mosel im Herbst: beeindruckende Landschaft, Heimat der Erzeuger der berühmten Riesling Weine!