Spätherbst an der Mosel

Noch einmal, nur noch für wenige Tage, zeigt sich die Mosel in einem verführerischem, reizvollem Gewand, bevor alle Blätter abgeworfen werden und sich die Natur in ihre winterliche Vegetationsruhe begibt.
Die mittlerweile längst abgeernteten Weinberge scheinen sich mit den verschiedensten, atemberaubenden Farbenspielen gegenseitig übertreffen zu wollen. Gut erkennbar sind jetzt überall die mit roten Rebsorten bepflanzten Weinberge, weil sie mit ihren Farbtupfern von rosa über tiefrot zu kräftigem braun herausleuchten.

image

Der Regen der letzten Wochen hat die Mosel anschwellen lassen, und in Reil, auf der gegenüberliegenden Moselseite, sogar die Uferpromenade teilweise unter Wasser gesetzt, was aber die Schönheit der Landschaft nicht beeinträchtigen kann.image

Nach der Weinlese findet man die Winzer überwiegend im Keller bei der Pflege des neuen Weinjahrgangs. Während alle Rieslingweine noch langsam vor sich hin gären, beginnt bei einigen frühen Rebsorten schon die Klärung und damit auch die spannende Zeit der ständigen Beprobung, was aber sehr oft auch mit unterhaltsamem und interessantem Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Freunden verbunden ist.

image

Sobald es aber unsere Zeit und das Wetter zulässt beginnen wir mit dem Rebschnitt.
Diese Handarbeit ist sehr arbeitsintensiv und dauert bis ins späte Frühjahr.